Bild 1

Tierparkbesuch der 2. Primarklasse in Goldau

10. 11. 2011

Nanu, staunten die grossen Schüler und Lehrkräfte im Hertimatt 2: die Schulküche wurde nämlich von vielen kleinen Bäckern und Köchinnen bevölkert! Was war denn da los? Die Zweitklässler backten kleine herzige Igel-Brötchen! Mit viel Spass und Engagement wurden Milch und Butter abgemessen, Mehl dazu gemischt und alle weiteren Zutaten zu Zopfteig verarbeitet. Denn geplant war ein Besuch im Tierpark Goldau mit Führung zum Sachkundethema IGEL! Aber zuerst musste die teure Reise finanziert werden.
Die Zweitklässler hatten im Voraus mit grossem Enthusiasmus in Familie und Nachbarschaft Bestellungen für selbst-gebackene Igelbrötchen aufgenommen. Nach dem Backen ging es so schnell wie möglich ans Ausliefern und Einkassieren! An dieser Stelle sei den vielen grosszügigen Käufern und Helferinnen im Hintergrund ganz herzlich gedankt für ihre Unterstützung!
Anleitungen lesen, verstehen und ausführen, messen mit Gramm und Dezilitern, planen und rechnen und mit Geld umgehen wurde geübt bei dieser Aktion – und schlussendlich konnte auch die Exkursion finanziert werden.

Inzwischen erfuhren die Zweitklässler allerlei Wissenswertes über unsern stachligen Freund. Ein spannendes und packendes Thema für den Realien-Unterricht. Wohl jedes Kind hat schon mal aufgeregt einen Igel in freier Wildbahn gesehen oder bestürzt ein überfahrenes Tier am Strassenrand entdeckt. Die Zweitklässler wissen jetzt, wie man Igel wirkungsvoll schützen und ihren Lebensraum erhalten kann!

Am 1. und 3. November war es dann soweit: Nach einer fast 2-stündigen Zugreise trafen wir bei kaltem, windigen Wetter im Tierpark ein. Unsere Führerin Katja holte uns am Eingang ab und führte uns zur Tierparkschule. Dort erzählte sie viel über die Igel – aber vor allem hatte sie eines dieser kleinen Stacheltiere mit dabei. Mitten im Kreis der Primarschüler schnüffelte das junge Igelchen neugierig herum und versuchte immer wieder, sich (unter Katjas Hosenbeinen) eine Höhle zu graben. Ganz genau und aus der Nähe konnten die Kinder das Tier beobachten und erleben. Ein eindrückliches Erlebnis!

Genauso spannend war danach auch unser Rundgang durch den Tierpark. Wir beobachteten einen Uhu aus nächster Nähe – und er beobachtete uns, bis es ihm zu langweilig wurde und er majestätisch und völlig lautlos davonflog. Waschbären, Wisente, Wildschweine gab es zu entdecken. Sehr beeindruckend war die Bartgeier-Zuchtstation, wo wir die riesigen, vom Aussterben bedrohten Aasfresser sogar fliegen sehen konnten. Die im Park frei herumlaufenden Hirsche hielten uns ebenfalls mächtig auf Trab, denn sie ahnten wohl, dass die Kinder Tierfutter hatten. Ziemlich frech wurden die Vierbeiner dann beim Mittagessen: Offene Rucksäcke verleiteten sie dazu, selbstständig nach Leckerli zu suchen. So ging schlussendlich auch ein Sandwich an die hungrigen Hirsche verloren – Salami und Käse scheinen sie jedenfalls ganz gern zu mögen!

Schon viel zu schnell war es Zeit für die Rückreise. Doch auch Zugfahren macht Spass und die Zeit verging schnell dank spannenden (lauten) Ratespielen und feinem Zvieri aus dem Rucksack. Diesen Ausflug werden die Kinder wohl nicht so schnell vergessen!

Sue Navarro, Franziska Weber