Bild 1

Techniknachmittag von SWISSMECHANIC

27. 02. 2013

Wir erreichten mit dem Bus die Berufsschule Lenzburg. Dort angekommen, erwartete uns bereits ein Lehrling, der uns alle in den ersten Stock führte, in einen Schulungsraum mit vielen Tischen. 

An jedem Platz lag bereits ein Stück Teppich, ein Magnet und ein Kugelschreiber. Herr Baumann von SWISSMECHANIC begrüsste uns und hiess uns, Platz zu nehmen. Er erzählte uns, wo überall im Alltag Technik eigentlich vorkommt. Dazu zeigte er uns auch Bilder. Dann bekamen wir ein Stokys-Set mit einem kleinen Inbus- , einem Mini-Schraubenschlüssel, jeder Menge Schrauben und grösseren Metallteilen darin. Mit Hilfe der Anleitung baute nun jeder von uns an einem kleinen Töff. Das war noch knifflig und brauchte Geschicklichkeit. Zwei Lehrlinge und Herr Baumann gaben uns dazu auch Tipps. Wir merkten gar nicht, wie die Zeit verflog. Es waren erst drei Töffs ganz fertig, als wir aufräumen mussten.

Nach einem kleinen Zvieri wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe begab sich mit einem Polymechanikerlehrling auf den Rundgang. Alle schnappten sich Schutzbrillen und durften sich verschiedene Maschinen zeigen lassen. (Die meisten Maschinen sind von der Seoner Fehlmann AG.)
Die zweite Gruppe schaute sich zuerst Gegenstände mit Herrn Baumann an, die etwas mit Technik zu tun hatten. Da gab es ein Riesenrad, Dinge für Operationen und ein ferngesteuertes Auto.

Als die zweite Gruppe wieder zurück war, mussten wir uns von Herrn Baumann und den Lehrlingen verabschieden. Dann marschierten wir zügig zurück zum Bahnhof. Schliesslich konnten wir pünktlich mit dem Zug zurückfahren.
Viele von uns haben den Stockys-Töff zuhause gleich fertig zusammengebaut. Der Nachmittag, gesponsert von SWISSMECHANIC, hat uns gefallen.

Anina, Celine, Dominik, Janosch, Joëlle
(Schüler der Klasse 5b von Rita Schildknecht)

zoom
zoom