Bild 1

Mit Mammut auf den Rigidalstock

17. 07. 2012

Wir Kinder der 5. Klasse a bestiegen den 2593 m hohen Rigidalstock. Am 27.6.2012 um 5 Uhr morgens an der Bushaltestelle bei der Post fing alles an. Wir fuhren mit dem Bus bis nach Lenzburg und von dort mit dem Zug nach Engelberg. Endlich stand die Klasse Wernli vor dem langersehnten Rigidalstock. Doch zuerst mussten wir die von der Mammut mitgebrachten Kletterteile anprobieren: den Helm, das Kletterset und die Karabiner. Mit den zwei Bergführern, der Journalistin und mit dem Projektleiter machten wir uns auf den Weg nach oben. 

rigidal2Zuerst mit derSeilbahn, danach mit dem Sessellift. Beim Herzlisee fing der steile und anstrengende Aufstieg bis zum Anfang des Klettersteigs an. Dort besprach man, wer den Klettersteig bis ganz nach oben machen durfte. Ich konnte mit und schon ging’s los. Der Aufstieg war sicher ein Erlebnis, das ich nicht so schnell vergessen werde. Auf dem Gipfel oben war die Aussicht herrlich, es war einfach unbeschreiblich! Das Runter steigen war dann nicht mehr so angenehm. Als der Klettersteig geschafft war, kam das kräfteraubende Runter wandern dran. Als wir endlich am Herzlisee angekommen waren, mussten wir sofort mit den Bahnen runterfahren, denn wir hatten uns verspätet. Mit dem Zug fuhren wir wieder nach Seon. Zuhause angekommen, dachte ich mir: „Dieser Tag war einfach spitze!“


Joëlle Ramseier, 5. Klasse a