Bild 1

Eltern bestaunten die vielfältigen Projektarbeiten der 4. Real in Seon

06. 06. 2012

Vom eleganten Abendkleid über Selbstverteidigung, einem Klappstuhl bis zu einem selbstgedrehten Film inklusive Drehbuch oder einem Computer mit 8 Prozessoren reichte eine umfangreiche Palette an Projektarbeiten der 4. Real, einer Abschlussklasse aus Seon. 

Im letzten September hatte die nicht ganze einfache Themensuche begonnen. Ideen gab es viele, doch erst beim genaueren Überlegen zusammen mit den beteiligten Lehrpersonen konnten sich die Schülerinnen und Schüler ein Bild über die Realisierbarkeit ihrer Projekte machen und Korrekturen anbringen. Nachdem die Vereinbarungen unterschrieben waren, ging es los mit Planen und der Materialbeschaffung. Nach diesen ersten Schritten stellte jeder sein Projekt den Mitschülern vor. Nun galt es, die Projektarbeit möglichst selbständig und zeitgerecht fertigzustellen. Dafür waren pro Woche 2 Lektionen reserviert, die anschliessend protokolliert wurden. Auch waren die nächsten Schritte schriftlich zu überlegen.

Ende April mussten die Schülerinnen und Schüler ihre Arbeit abgeben. Dazu gehörte auch die Dokumentation in mehrfacher Ausführung. Wer fertig war konnte sich der ausführlichen Schlusspräsentation widmen. Vor der Klasse zeigten alle ihre fertigen Arbeiten und erzählten über ihre Erfahrungen, beschrieben allfällig aufgetauchte Schwierigkeiten und das eigene Zeitmanagement. Letzte Woche folgte ein weiteres Highlight: Im Foyer des Schulhauses Hertimatt 2 richtete die 4. Real dann eine Ausstellung mit allen Arbeiten für Mitschüler, Lehrpersonen, Eltern und weitere Interessierte ein. Nach der feierlichen Eröffnung wurden die Werke bestaunt und viele Fragen über das Schweissen beim Kleiderständer, das genaue „Löcherbohren“ beim Schuhgestell oder das Innenleben des ferngesteuerten Nissan gestellt. 

Dieser Abend zum Abschluss der Volksschule endete vor dem Schulhaus bei Bratwurst und Pommes Chips mit zufriedenen Eltern und hungrigen Schülerinnen und Schülern.

zoom
zoom