Bild 1

Projektwochenlager der Primarschule Seon

10. 10. 2011

Am Montagmorgen, 26.9. 2011 besammelte sich eine Kinderschar von 42 2.-5. Klässler auf dem Pausenplatz des Unterstufenschulhauses. Emsig wurden die Gepäckstücke in den Anhänger eingeladen. Ungeduldig und etwas aufgeregt, aber voller Vorfreude erwarteten die Kinder die Abreise. Nach dem Verabschieden der Eltern ging es dann endlich los! Mit dem Zug fuhren wir nach Olten. Von dort aus wanderten wir zu unserem Lagerhaus nach Aarburg. Die Villa Jugend war unser Zuhause für die nächsten 5 Tage! Neben bräteln, Zimmerbeziehen und einrichten stand dann auch das Erfinden eines Zimmerwappens passend zu unserem Thema AAR-Burg auf dem Nachmittagsprogramm. Mit viel Begeisterung entwarfen die Kinder Wappen zu ihrem Zimmernamen, beispielsweise zu Dorneck, Frohburg, Bechburg, etc. Dieses Zimmerwappen malten die Kinder dann auf ihr Lager-T-Shirt. Nach einem feinen Nachtessen und Spielen im wunderschönen Villa-Park genossen wir das Lagerleben mit lustigen Lagerliedern!
Am Dienstagmorgen besuchten wir die Festung Aarburg. Dort hatten wir eine spannende Führung durch die alte Festung. Die Kinder erfuhren viel Spannendes über das Leben auf der Burg vor langer, langer Zeit. Eifrig und sehr interessiert lauschten sie dem „Festungsführer“ und stellten spannende Fragen. Das Leben auf der Burg wurde uns so fesseln erzählt, dass wir uns Jahrhunderte zurückversetzt fühlten.
Am Nachmittag erwartete uns eine wunderschöne Wanderung aufs Sälischlössli. Unterwegs machten wir die Mittagspause auf einem tollen Spielplatz! Die Kinder tobten sich vergnügt aus und spielten „Ritterlis“. Das letzte Stück bis zum Sälischlössli war steil, doch die Kinder meisterten diesen Aufstieg mit Bravur! Auf dem Heimweg statteten wir der Ruine Wartburg einen Besuch ab. Müde kamen wir am späteren Nachmittag wieder im Lagerhaus an. Doch bald war die Müdigkeit vergessen und der Park wurde wieder zum Spielplatz. Am Abend stand der erste Teil eines Bingos auf dem Programm! Viele knifflige Fragen und Aufgaben mussten gelöst werden!
Nach einer erholsamen Nacht und einem ausgiebigen Frühstück machten wir uns der Aare entlang auf den Weg Richtung Boningen. Im Wasserkraftwerk der Alpiq hatten wir eine spannende Führung. Auf eine gute Art und Weise wurde den Kindern die Anlage vorgestellt und die vielen Fragen der Kinder geklärt!
Auf dem Rückweg picknickten wir auf einer Sandbank. Dort vertrieben sich die Kinder die Zeit mit Sandburgen und Kunstwerken bauen. Als Höhepunkt brieten wir im Feuer leckere Schoggibananen. Ein wahrer Genuss!
Das folgende Nachtessen erfreute die Kinder ganz besonders! Sie durften selber Fleischspiesse zusammenstellen und auf dem Feuer grillieren. Dazu gab es leckere Salate und zum Dessert gab es eine grosse Auswahl an feinen Kuchen! Ein herzliches Dankeschön an alle Dessertsponsoren! Anschliessend setzten wir unser Bingoturnier fort und die Siegergruppe wurde gefeiert! Als „Priisli“ durfte sich dann jedes Kind vom Gabentisch was aussuchen.
Am Donnertagmorgen fuhren wir nach Balsthal und wanderten zur Ruine Neu Falkenstein. Dort erkundeten wir die alten Mauern und erklommen den Burgturm über eine sehr steile Treppe! Eine herrliche Aussicht wurde uns eröffnet.
Weil es nun schon der letzte Lagerabend war, hatten wir mit den Kindern noch etwas ganz Spezielles vor. Gegen 20 Uhr fuhren wir mit dem Bus nach Zofingen. Auf dem Thutplatz warteten wir auf unsere Überraschung. Es kamen zwei Männer mit schwarzen Mänteln und Dreispitzhut, Laterne, Hellebarde und Alarmhorn. Sie waren als Nachtwächter verkleidet und führten uns durch die verwinkelten Gässchen der Stadt Zofingen. Sie erklärten uns, wozu früher die Nachtwächter gebraucht wurden und erzählten uns viele spannende Geschichten über vergangene Zeiten. Unsere Kinder kennen nun auch auf den Nachtwächterruf „Dohar goht er?“ eine passende Antwort! „Salott, salott!“ Denn nur wer früher ein Zofinger war, kannte die Antwort. Und diese lautete: „Salott, Salott“!
Müde aber mit vielen spannenden Eindrückten kamen wir zu später Stunde wieder im Lagerhaus an. Erstaunlich schnell war es in den 6 Gruppenzimmern ruhig geworden und unsere fröhliche und aufgestellte Kinderschar schlief zufrieden ein…
Am letzten Lagertag mussten wir unsere Sachen schon wieder packen und das Lagerhaus blitzblank putzen. Die Kinder halfen gut mit und unterstützten uns eifrig dabei.
Nachdem alle Kinder ihr Lager-T-Shirt angezogen hatten, hiess es Abschied nehmen von der tollen Villa Jugend! Mit dem Zug ging es dann nach Schönenwerd. Von dort aus wanderten wir der Aare entlang nach Aarau. Beim Entennest brätelten wir auf einem grossen Feuer unser Würste und die Kinder hatten Zeit, im Wald zu spielen.
Nach 16 Uhr kamen wir schon wieder in Seon an. Auf dem Pausenplatz des Seetalschulhauses wurden wir ungeduldig von vielen Mamis und Papis erwartet! Wir durften ein tolles und unfallfreies Lager erleben! Herzlichen Dank an die 42 lieben und aufgestellten Lagerkinder! Es würde uns freuen, wenn wir im nächsten Lager wieder viele bekannte und neue Gesichter dabei hätten!


Das Lagerteam