Bild 1

Heimattag 2013

20.11.2013

Am 26. September trafen sich die 4. und 5. Klassen zum Heimattag. Die Sandsteinhöhlen in Gränichen waren das Ziel des Marsches. Einen ersten Halt machten wir bei der Waldhütte in Seon, wo ein erfrischender Schluck aus der Trinkflasche und der Anti-Mückenspray von Frau Schärer die beliebtesten beiden Sachen waren. Weiter ging’s durch den Wald ins Refental, wo wir die ehemalige Schule bestaunten. Nach dem Anstieg zur Liebegg konnten wir das Wynental hinunter blicken und entdeckten halb im Nebel die Konturen des Kettenjuras. Kurze Zeit später waren wir am Rastplatz angekommen: während sich die einen schnurstracks ans Entdecken der verschiedenen Höhlen machten, halfen andere beim Feuer machen und Stecken suchen. Auch eine kleine Abseilstelle wurde eingerichtet und so genossen auch wir Lehrkräfte die herrlich herbstliche Umgebung. Bald schon loderten die Feuer und die ersten Hungrigen kamen, um Würste und Schlangenbrot über dem Feuer zu garen.

Viel zu schnell ging die Zeit vorbei, und bald schon hiess es wieder aufbrechen in Richtung Zuhause. Nach dem tadellosten „Fötzelen“, bei dem wir auch noch Spuren vorheriger Gäste beseitigten, erklommen wir den Hügelzug und wanderten weiter in Richtung Siebenzwingstein. Nach der geschichtlichen Information von Herr Bopp und dem Bestaunen des Steines ging’s weiter. Gesund und munter erreichten wir schlussendlich wieder das Schulhaus, von dem die Schülerinnen und Schüler im Nu wieder verschwunden waren.

Wir Lehrer möchten uns vor allem bei unseren Schülerinnen und Schülern bedanken, die sich tadellos verhalten, den Weg ohne Murren unter die Füsse genommen und sich untereinander bestens verstanden haben. So macht Schule geben Spass!