Bild 1

Die Primarklasse 5b besucht das Zambo Fernsehstudio

Celine aus unserer Klasse ist Zambo-Mitglied. Sie hatte im Klassenrat vorgeschlagen, wir könnten uns für eine Studioführung melden.

Am 19. März wurden wir in Zürich, im Radiostudio, erwartet. Eine Mitarbeiterin des ZAMBO-Teams führte uns durch ein paar Korridore zum Studio. Die Einrichtung ist gut durchdacht. Denn von hier aus werden live Radiosendungen ausgestrahlt und auch Aufnahmen für das Fernsehen vorproduziert. Der Raum wirkt grösser als er ist, weil er abgerundete Ecken hat. Die ganze Decke ist ausgeleuchtet. Drei Kameras sind fix montiert, eine ist mobil.
Auf der einen Seite steht das grosszügige Moderatorenpult, das man in der Höhe verstellen kann. Auf der anderen Seite befindet sich das Gästesofa.

Auf dem durften wir nun Platz nehmen. Kurz darauf begrüsste uns dann der Moderator Simon Lanzi. Bevor er uns allen ein Autogramm unterzeichnete, konnten wir ihn interviewen. Er erzählte von den abenteuerlichsten Erfahrungen für seine ZAMBO-TV-Serie. Dazu gehörten das Training mit Polizeihunden und ein Fallschirmsprung.

Zambo-5b


Als nächstes durften wir alle die faszinierende Greenscreen-Technik ausprobieren. Diese Trickserei war sehr unterhaltsam.
Schliesslich durfte Anina am Moderatorenpult eine richtige Ansage wagen. Dazu musste sie vom Bildschirm ablesen, bestimmte Knöpfe drücken, Regler schieben und ins Mikrofon sprechen. Mit der Unterstützung der ZAMBO-Mitarbeiterin war das ein Klacks. - Hat ein echter Moderator eine fünfundzwanzig minütige Radiosendung, gibt dies für ihn etwa einen Tag Arbeit. Wenn eine TV-Sendung geplant wird, arbeitet ein ganzes Team zusammen.

Anschliessend wurde uns der Regieraum gezeigt. In diesem abgedunkelten Raum wimmelte es von Technik.

Nach dem gesponserten Znüni war es Zeit für unsere Wünsche. Wir mussten uns im Voraus überlegen, wer für das Radio, wer für den TV seinen Wunsch aufnehmen lassen wollte. Die beiden Aufnahmen wurden in unterschiedlichen Studios gemacht. Die Wunsch-in-die-Nacht-Leute betraten in kleinen Gruppen das Aufnahmestudio. Hier hatte es schallschluckende Wand- und Deckenverkleidungen. Nichts hallte hier. Jetzt galts, sich nicht zu versprechen! Dem einen oder anderen von uns klopfte das Herz schneller. Jeder durfte seine Aufnahme im Anschluss anhören. Es klang ungewohnt. Wann die Wünsche ausgestrahlt würden, konnte niemand sagen. – Inzwischen hat man die meisten von uns im Radio gehört oder im TV gesehen.



ZAMBO ist das trimediale Kinderprogramm von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF). Täglich, zu unterschiedlichen Zeiten, ist es auf Sendung. ZAMBO richtet sich an alle unter Fünfzehnjährigen. Was es alles zu bieten hat, findet man unter http://www.zambo.ch.

zoom
zoom
zoom
zoom
zoom
zoom