Bild 1

Froschkönig - Gemeinsames Kindergartenthema

04. 07. 2012

Jedes Jahr planen die Kindergärtnerinnen ein gemeinsames Thema, welches dann in allen 5 Kindergartenabteilungen zur gleichen Zeit durchgeführt wird. Dieses Jahr bot es sich an, mit dem Thema Bezug auf das Jugendfest zu nehmen und somit nach den Frühlingsferien damit zu starten. Vom Oberthema „Movie“ kamen wir auf die Märchen. Zusammen suchten wir die bekanntesten Märchen aus und stimmten darüber ab, welches wir denn zum Thema machen wollten. Der Froschkönig gewann. 

frosch1

Nun ging es an die Arbeit. Jede Kindergärtnerin begann, Ideen, Spiele, Lieder und noch Vieles mehr zum Froschkönig zu sammeln. Wir haben all diese Sachen zusammengetragen, sortiert und daraus ist ein toller Ideenordner entstanden. Wie jeder Kindergarten das Märchen Froschkönig einführte und erzählte, das durfte jede Kindergärtnerin selber entscheiden. Die Kinder fanden das Märchen toll. Die Prinzessin, die am Brunnenrand mit der Kugel spielte und diese hinein plumpste und dann der Froschkönig, der sie wieder zurückholt. Die Lieblingsszene der Kinder war aber wohl die, in welcher die Prinzessin den Frosch an die Wand wirft und dann ein Prinz vor ihr steht. Voller Freude haben die Kinder die Geschichte nacherzählt und nachgespielt, selber im Theater oder mit Puppen. Sie haben Bilder dazu gezeichnet und nebenbei noch viele Dinge über den Frosch gelernt.Der Höhepunkt des gemeinsamen Themas war natürlich das Jugendfest. Auch hier überlegten wir Kindergärtnerinnen gemeinsam, als was sich die Kinder verkleiden könnten und was es dazu braucht. Jeder Kindergarten sollte zudem au feinem Leiterwagen einen Teil des Märchens darstellen. So waren da die goldene Kugel, der Brunnen, der Frosch, der gedeckte Tisch und das Schloss. Jeder Kindergarten entwickelte ein Utensil, welches die Kinder für den Umzug benötigten. So entstanden für die Mädchen ein Schleier und eine goldene Kugel und für die Buben eine Krone und ein Zepter. Die Kinder waren sofort hell begeistert von den Gegenständen und machten sich mit grossem Eifer an die Arbeit, ihre eigenen Sachen herzustellen. Sie gaben sich viel Mühe, schliesslich wollte ja jedes Kind das schönste Zepter oder die glänzendste Kugel von allen. Am Umzug waren all die Gegenstände der Mädchen und der Buben dann zu bewundern und stiessen auf grossen Anklang.

Simone von Arx